Information für Studieninteressierte

Vorteile für Studierende

  • Keine Abstriche gegenüber dem regulären Ingenieurstudium
  • Finanziell unbeschwerter Studieren
  • Keine aufwendige Suche nach Unternehmen für Praktika, Praxisphasen und Abschlussarbeiten
  • Intensive Vorbereitung auf die Praxis:
    • Kennenlernen des Unternehmens
    • Kennenlernen der Berufsfelder
    • Knüpfen von wertvollen Kontakten

Voraussetzungen

Um das Studium im geplanten zeitlichen Rahmen durchzuführen, werden von den Studierenden gute bis sehr gute Leistungen erwartet. Weitere Voraussetzungen sind eine hohe Belastbarkeit.

Bewerbung

Der Bewerbungsprozess unterscheidet sich je nach dem Zeitpunkt Ihres Einstieges.

Hier bewerben Sie sich direkt bei einer Firma: Entweder bei einem bereits am KoSE-Programm beteiligten Unternehmen oder bei einer Firma, die dann neu in das KoSE-Programm einsteigt.

Eine beliebte Möglichkeit ist die Fortsetzung des Studiums in der Firma, in der die Ausbildung absolviert wurde. Weiterhin denkbar wäre es, dass die Firma, in der Sie Ihre Bachelorarbeit geschrieben haben, Sie im Rahmen des Masters fördert.

Wenn Sie während des Studiums in das KoSE-Programm einsteigen möchten, sieht der Bewerbungsprozess wie folgt aus:

  1. Formlose Bewerbung mittels des Bewerbungsformulars bei Prof. Fromm (siehe Download)
  2. Fachgespräch zur Klärung der Eignung und des Interessenprofils
  3. Bei Eignung wird ein Kontakt zwischen dem Studierenden und möglichen Firmen hergestellt.
  4. Der Studierende bewirbt sich bei der Firma.
  5. Nach erfolgreicher Bewerbung werden die KoSE Verträge abgeschlossen.

Vertragsbeziehungen

Der Studierende und das Unternehmen schließen einen privatrechtlichen Ausbildungsvertrag ab. Von Seiten des Unternehmens ist dieser nur in außerordentlichen Situationen kündbar (z.B. Aufl ösung des Unternehmens, der Studierende ist in massivem Prüfungsverzug oder wird zwangsexmatrikuliert). Der Studierende erhält eine monatliche Unterstützung, die ausreicht, sich voll dem Studium widmen zu können. Der Studierende hat eine Berichtspfl icht gegenüber dem Unternehmen (Studienfortschritt). Der Studierende bearbeitet in den vorlesungsfreien Zeiten Projekte im Unternehmen (Praxisphasen), die entsprechend des Studienfortschrittes gestaltet sind. Die betreuten Praxis-Projekte (BPP) und die Bachelorarbeit werden im Unternehmen absolviert. Der Studierende hat den üblichen Anspruch auf Jahresurlaub.

Die h_da stellt das Studienprogramm, einen Studiengangsbeauftragten (Studiendekan), die Prüfungsorganisation, die Prüfungsverfolgung, die Qualitätssicherung und ein Mentorensystem bereit. Das Partnerunternehmen zahlt für die zusätzlichen Aufwendungen der Hochschule (z.B. für Mentoren, zusätzliche Literatur, spezielle zusätzliche Einrichtungen und Geräte) einen Pauschalbeitrag an die Gesellschaft zur Förderung des technischen Nachwuchs Darmstadt e.V. (GFTN), die als von den Mitgliedern der Hochschule Darmstadt getragener gemeinnütziger Verein die technische und finanzielle Abwicklung übernimmt. Ein “Studienbeirat”, bestehend aus Unternehmensvertretern, h_da-Professoren und Studierenden berät fallweise über inhaltliche und organisatorische Fragen und schlägt dem Studiendekan Lösungen vor.

Der Studierende benötigt die übliche Hochschulzugangsberechtigung, ist an der h_da immatrikuliert, regulärer Studierender und unterliegt der Studien- und Prüfungsordnung seines Studienganges. Nach dem 3. Semester wählt der Studierende eine Vertiefungsrichtung. Der Studierende hat eine laufende Betreuung durch Mentoren (Laboringenieure/Professoren). Der Studierende kann gegebenenfalls das KoSE-Modell verlassen und unter Anrechnung des bisherigen Verlaufs weiterstudieren.

Kontakt

Herr Prof. Dr. Peter Fromm
Birkenweg 8
64295 Darmstadt
D16, 309
+49.6151.16-38237
peter.fromm@h-da.de

Duales Studienzentrum

Weitere Informationen rund um ein Duales Studium finden Sie auf den Seiten des Dualen Studienzentrums der Hochschule Darmstadt